Lesezeit 3 Minuten

Um Dein Vermögen aufzubauen, kannst Du an drei Hebeln ansetzen. Das System des Vermögensaufbaus ist ein Kreislauf. Du musst zuerst einmal Geld verdienen. Von diesem verdienten Geld solltest Du nicht alles ausgeben, sprich einen Teil behalten. Das behaltene Geld solltest Du so investieren, dass es sich vermehrt und möglichst regelmäßige Zahlungen erwirtschaftet, sodass Dein Einkommen wiederum steigt.

Jeder dieser Stellschrauben im System ist wichtig und je nachdem in welcher Situation und Lebenslage Du Dich gerade befindest, wird Dich eine am schnellsten weiter bringen. Es wie eine Wasserleitung, durch die Geld fließt. Wenn ein Bereich der Leitung sehr eng ist, kommt auch in den anderen Bereichen wenig Geld an und es ist egal, wie weit dieser Teil der Leitung ausgebaut ist, er wird nur Geld wenig weiter leiten können. 

Geld investieren

Wenn Du in Deinem Leben schon viel Geld verdient und fleißig gespart hast oder zum Beispiel etwas geerbt hast, ist es für Dich am sinnvollsten Dich als nächsten Schritt darauf zu fokussieren, dieses aktuell ungenutzte Geld zu investieren, damit es dir zusätzliches Einkommen bringen kann und nicht durch die Inflation seinen Wert verliert.

Geld behalten

Wenn Du ein regelmäßiges Einkommen hast, aber jeden Monat genauso viel Geld ausgibst, wie rein kommt, bleibt nichts davon über um Dein Vermögen aufzubauen. In dieser Situation ist es am sinnvollsten sich Deine Ausgaben genau anzuschauen und überflüssige Ausgaben wegzulassen, sodass Dein Geld wieder im Vermögensaufbaukreislauf fließen kann.

Geld verdienen

Wenn Du wenig Einkommen hast oder schon gut mit Geld umgehen kannst und weißt wie Du Dein neu gewonnenes Einkommen investieren möchtest, liegt für Dich der Vermögensaufbauturbo darin mehr Geld zu verdienen. Dadurch dass der Rest des Systems bereit steht, also Deine Lebenshaltungskosten niedrig sind und Du geübt bist zu investieren, kann Du den Geldhahn aufdrehen und sehr schnell Vermögen aufbauen.

Wenn Du gerade erst beginnst, Dich mit dem Thema Vermögensaufbau zu beschäftigen oder Du Dich in keiner der drei Situationen wieder findest, wird es am sinnvollsten sein, beim Geld behalten-Hebel anzusetzen. Er wirkt am unscheinbarsten, ist aber am universellsten einsetzbar. Egal, ob Du sehr viel oder sehr wenig Einkommen hast, kann eine kleine Veränderung in diesem Bereich Wunder wirken. Bei einem hohen Einkommen, gelangst Du nach einer Verringerung Deiner Ausgaben sehr schnell zu dem nächsten Hebel, wo Du all das ersparte Geld investierst. Und als jemand mit niedrigem Einkommen hast Du den Vorteil geübt darin zu sein, mit wenig Geld auszukommen. Du kannst mit geringen Summen üben am Finanzmarkt zu investieren ohne große Verluste in Kauf nehmen zu müssen. Wenn Dein System dann steht, musst Du „nur“ Dein Einkommen erhöhen und tappst nicht in die Falle, dass Deine Ausgaben in selber Höhe wie Dein Gehalt steigen, sondern leitest das Geld direkt weiter in den Kreislauf um Dein Vermögen aufzubauen.

Du siehst: Es ist für jeden in jeder Situation möglich mit dem Vermögensaufbau zu beginnen. Nur gibt es keine universelle Antwort, welches die schnellste Methode und der beste Startpunkt ist. Alle 3 Hebel sind für sich selbst wichtige Stellschrauben und in Kombination mit einem funktionierenden System vermehrt sich Dein Vermögen wie von selbst.

Hinterlassen Sie einen Kommentar